IST-Diagnostik

IST - Diagnostik nach Dr. Fonk

IST-Diagnostik

"Krankheit ist messbar auch wenn das Labor schweigt" (Dr. med. Fonk)

Die von Dr. Fonk entwickelte IST-Diagnostik, Immunsystemischer Testaufbau, erlaubt eine Standardisierung des Messverfahrens der Elektroakupunktur (EAV). Dadurch werden von verschiedenen Untersuchern die gleichen Ergebnisse erzielt.

Die Elektroakupunktur (EAV) ist ein schmerzloses Untersuchungsverfahren und wurde von dem Hamburger Arzt Voll in den 50er Jahren entwickelt. Mit einer Spannung kleiner ein Volt, die auf bestimmte Punkte an den Händen und Füßen appliziert werden, wird die Reaktionsfähigkeit der Organsysteme geprüft. Dabei entsteht ein Bild von der Regulationsfähigkeit des Organismus. Bei Gesundheitsstörung ist diese Regulationsfähigkeit beeinträchtigt.



Ursache für Organstörung sind überwiegend Giftstoffe, die der Körper nicht oder unzureichend unschädlich machen kann, so das diese im Lymph- bzw. Grundregulationssystem deponiert werden. Bei geschwächter Abwehrlage können diese dann zum Störfaktor werden. Durch Einbringung der homöopathischen Zubereitungen des Störfaktors in den Messkreis kann die Belastung, die Stärke und das zu bevorzugende Medikament ermittelt werden.

Diagnostische Schwerpunkte der IST - Diagnostik die im Vordergrund stehen:

  • Diagnose des Immunstatus
  • Früherkennung von erworbenen Erkrankungen (z.B. Darmparasiten, u.v.m.).
  • Diagnostik auch im chronischen Zustand, wenn klassische Laborverfahren „stumm“ bleiben.
  • Diagnostik von Störherden (Fokussuche)
  • Aufdeckung und Ausleitung von Toxinen (Umweltgifte, Erregertoxine) sowie physikalischen (z.B., elektromagnetische Felder) und geopathischen Belastungen (Erdstrahlen).
  • Aufdeckung von Belastungen, die mit anderen Verfahren nicht erkannt wurden, und deren Folgen als „psychogen“ oder „idiopathisch“ interpretiert wurden, z.B. auch bei ADH/ADHS, Reizdarmsyndrom, Chronische Müdigkeit, Kopfschmerzen
  • Sonst nicht erklärbare ungewollte Kinderlosigkeit
  • Medikamente lassen sich auf der Basis des IST individuell nach Bedarf, Verträglichkeit und erforderlicher Dosis austesten – seien es Medikamente der Allopathie, Phytotherapie oder orthomolekularen Medizin. Ganzheitliche Therapiepläne können so nach Testergebnis erstellt bzw. optimiert werden.
  • Auch für die Anwendung am oder im Körper bestimmte Fremdmaterialien wie Kontaktlinsen, Brillen, Stents, Endoprothesen, Nahrungsmittel, Spirale u.v.m. können auf Verträglichkeit getestet werden
  • Ermittlung des homöopathischen Konstitutionsmittels
  • Ermittlung des biochemischen Funktionsstatus nach Dr. Schüssler

Bei der ganzheitlichen Zahndiagnostik umfasst das Spektrum der IST - Diagnostik insbesondere:

  • Diagnose des Immunstatus
  • Zahnherddiagnostik
  • Materialtestung von Zahnwerkstoffen und Zahnprothesenmaterial
  • Unverträglichkeitsreaktionen, z.B. auf Zahnwerkstoffe, können näher aufgeklärt werden

Bei Störungen im Zahnbereich erfolgen die weitere Diagnostik und Therapie in den zahnärztlichen Praxen.

  • zurück zur Übersicht